Termine

Von regelmäßig stattfindenden berufsbegleitenden Mediationsausbildungen in Berlin, Jena, Mannheim und Bamberg über mehrtägige Seminare und Workshops bis hin zu eintägigen Veranstaltungen finden Sie hier unsere aktuellen Weiterbildungsangebote. In der Kategorie „Vergangene Termine“ sind Informationen über bereits gestartete Ausbildungen einsehbar.

Ausbildung Mediation - Schwerpunkt: Diversity - Konflikte
Im Sommer 2018 startet unser 9. Ausbildungsgang in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting.

Im Sommer 2018 startet unser 9. Ausbildungsgang in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting. Neben einer umfassenden Qualifizierung zum|zur Mediator_in werden zentrale Diversity-Kompetenzen vermittelt. Kriterien wie Nationalität, Ethnizität, Gender, Alter und sexuelle Orientierung werfen Fragen nach Identität und Zugehörigkeit und dem Verhältnis zwischen Mehrheit und Minderheiten auf. Oft sind sie nicht deren Ursache, beeinflussen aber den Verlauf der Auseinandersetzung und müssen bei der Bearbeitung berücksichtigt werden.

Die berufsbegleitende Vollausbildung umfasst 28 Tage, verteilt auf 8 Seminare und zwei Kalenderjahre. Sie schafft die Voraussetzungen zur Anerkennung bei allen großen Mediationsverbänden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH).

Nähere Informationen bei fechleratinmedio.de (Bernd Fechler) (inmedio) und Hellertatinstitutgauting.de (Ina Benigna Hellert) (Institut Gauting). Ausführliche Beschreibung und Anmeldung.

Mediation bei Trennung und Scheidung - Mit dem speziellen Fokus: Einbezug von Kindern und Jugendlichen
Weiterbildung für Mediator_innen

Mediationen in Familie und bei Trennung und Scheidung stellen uns Mediator_innen vor besondere Herausforderungen.

Zum einen werden uns die Parteien in der Mediation zum Teil sehr intime Details ihrer Beziehung offen legen, welche uns irritieren können und unsere Allparteilichkeit auf die Probe stellen.

Zum anderen spielen Kinder und Jugendliche oftmals eine Rolle. Sie auf verschiedenen Wegen in den Prozess mindestens imaginär, oftmals auch direkt zu integrieren bzw. an den Verhandlungen zu beteiligen, ist in vielerlei Hinsicht spannend – für uns als Mediator_innen genauso wie für die beiden Eltern.

In der Weiterbildung beschäftigen uns also die an das Verfahren angepasste Prozesslogik, die Hürden und Fallen, stützende und erklärende Modelle und besonders die Idee des Einbezugs von Kindern und Jugendlichen in den Mediationsprozess. Weitere Informationen bei Holger Specht, Willibald Walter oder Conny Beeker.

Anmeldung:  infoatjena-mediation.de

 

Mediation in Organisationen - Change und Mediation
Weiterbildung für Mediator_innen: Systemdesign und Wirtschaftsmediation in Veränderungsprozessen

Jeder Veränderungsprozess bringt automatisch Konflikte mit sich. Vom konstruktiven Umgang mit ihnen hängt maßgeblich der Erfolg von Change Prozessen ab. Umgekehrt fokussiert der Ansatz des Entwicklungs- orientierten Konfliktmanagement darauf, Konflikte als Lernanlässe für Organisationen zu verstehen. Wenn wir davon ausgehen, dass Konflikte nicht (nur) mit der Persönlichkeit und persönlichen Differenzen der Akteure erklärt werden können, kommen ihre Funktionsweisen und organisationalen Rollen in den Blick.

Ein systemisches Verständnis von Organisations-Mediation legt den Blick für das frei, was Konflikte mit dem Gesamtsystem, seinen Gesetzmäßig- keiten, Funktionsweisen und seinen Abläufen zu tun hat. Dadurch können Impulse für die Entwicklung des Systems zu Tage treten. Für die Organisation bedeutet dies, dass nicht nur ein Konflikt befriedet wird, sondern auch ein organisationales Lernen gefördert wird.

Weitere Informationen im PDF oder bei Holger Specht und Willibald Walter

Anmeldung: infoatjena-mediation.de 

 

Mediation & Konfliktmanagement in Organisationen und Unternehmen
Mediationsausbildung in Bamberg

Im September 2018 beginnt in Bamberg zum 6. Mal die berufsbegleitende Jahresausbildung "Mediation und Konfliktmanagement in Organisationen und Unternehmen". In dieser Ausbildung liegt der Schwerpunkt auf der Bearbeitung von Konflikten innerhalb und zwischen Unternehmen und Organisationen, wie zum Beispiel Teamkonflikte, Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Differenzen und Hierarchie übergreifende Konflikte. Die Ausbildung umfasst 225 Stunden Ausbildungszeit in acht Modulen. Den Absolventen dieser Ausbildung steht die Anerkennung durch die Verbände BM und BMWA und SdM/FSM offen.

Die Ausbildung findet in Kooperation mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH statt, das seit 35 Jahren ein verlässlicher Partner für qualitativ hochwertige berufliche Weiterbildung ist. 

Weitere Informationen und Anmeldung über Ute Endres Tel.: 0951/93224-36 oder E-Mail: ute.endresatbbw.de 

 

Mediation und mediatives Handeln in Veränderungsprozessen
Berufsbegleitende Jahresausbildung zu mediativem (Führungs-) Handeln in Veränderungsprozessen in Mannheim

Mediatives (Führungs-) Handeln ...

... ist die Kunst, Konflikte in Organisationen so aufzugreifen, dass ihre destruktive Kraft gebändigt und ihr positives Potenzial als Entwicklungsmotor genutzt werden kann. Es geht um das sinnvolle Zusammenwirken aller Instanzen, die zur Bearbeitung von Konflikten und Entscheidungsprozessen zur Verfügung stehen.

Für den organisationsinternen Einsatz von Mediation, sowie für eine Tätigkeit als externe Beratende sind spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten auf diesem Gebiet entscheidend.

Diese Ausbildung wird erstmals in Mannheim durchgeführt.

Ausbildungsleitung: Bernd Fechler, Holger Specht und Willibald Walter

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung und erhalten Sie unter mannheimatausbildung-mediation.de