Vergangene Termine

Mediation und Konfliktmanagement in Organisationen
Berufbegleitende Jahresausbildung zu Mediation und Konfliktmanagement in Organisationen

Am 10. Dezember 2018 startete der aktuelle Durchgang 'Mediation und Konfliktmanagement in Organisationen' - unsere berufsbegleitende Jahresausbildung in Berlin.

Der Lehrgang richtet sich an Führungskräfte, Personalverantwortliche und Mitarbeiter*innen in Wirtschaft und Verwaltung, in sozialen Einrichtungen, in politischen Institutionen, im Gesundheitswesen und in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit / Friedensförderung, sowie an Betriebsräte, Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte, Rechtsanwält*innen und externe Berater*innen.
Die Broschüre gibt Aufschluß über Inhalte, Termine und Kosten.

Ein Einstieg ist ebenfalls zum 2. Modul im Februar 2019 möglich.

Wir freuen uns auf alle zukünftigen Mediationskolleg*innen und stehen für weitere Fragen gern am Telefon oder in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mediation und kulturelle Vielfalt
Bildungsgang Mediation und kulturelle Vielfalt - Menschen dabei unterstützen, in Konflikten mit irritierenden kulturellen Unterschieden Lösungen zu finden

Neustart im November 2018. Termine werden demnächst veröffentlicht.

Mediation als Methode der konstruktiven Konfliktbearbeitung unterstützt Menschen in Konflikten bei der Entwicklung von Lösungen, die Gefühle und Interessen aller Beteiligten berücksichtigen. Wichtig ist, allfällige Missverständnisse (etwa auf Grund von ethnischen Hintergründen oder aus Gründen von anderen Gruppenzugehörigkeiten z.B. Organisationen, Familien etc.) auszräumen. So lässt sich eine Eskalation verhindern und mit den Beteiligten können gemeinsame Schritte zu gegenseitiger Anerkennung gewagt werden. Weitere Informartionen zum Bildungsgang finden Sie hier.  

 

 

Mediation & Konfliktmanagement in Organisationen und Unternehmen

Im März 2017 starten wir den fünften Durchgang unserer Bamberger Ausbildung in Kooperation mit dem Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft.

Im März 2017 starten wir den fünften Durchgang unserer Bamberger Ausbildung in Kooperation mit dem Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft. Neben der ausführlichen Beschäftigung mit Mediation als strukturiertem Prozess, werfen wir einen besonderen Blick auf die Bereiche Wirtschaftsmediation, Organisationsentwicklung und Mediation als Führungs- und Beratungskompetenz. Die berufsbegleitende Ausbildung richtet sich an Führungskräfte, Personalverantwortliche und Mitarbeiter/innen aus Unternehmen, Verbänden, Verwaltungen und sozialen Einrichtungen. Darüber hinaus eignet sie sich für Personal-/Betriebsräte sowie freiberufliche Beraterinnen und Berater. Durch die Vielfältigkeit und Praxisnähe bietet die Ausbildung die Chance einer zusätzlichen beruflichen Perspektive.

Informationen zu Bewerbung, Kursgebühren, Organisation: endres.uteatba.bbw.de (Ute Endres)

Fachliche Leitung: mailatlars-hofmann.com (Lars Hofmann)

Ausbildung Mediation - Schwerpunkt: Diversity - Konflikte
Im Sommer 2018 startet unser 9. Ausbildungsgang in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting.

Im Sommer 2018 startet unser 9. Ausbildungsgang in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting. Neben einer umfassenden Qualifizierung zum|zur Mediator_in werden zentrale Diversity-Kompetenzen vermittelt. Kriterien wie Nationalität, Ethnizität, Gender, Alter und sexuelle Orientierung werfen Fragen nach Identität und Zugehörigkeit und dem Verhältnis zwischen Mehrheit und Minderheiten auf. Oft sind sie nicht deren Ursache, beeinflussen aber den Verlauf der Auseinandersetzung und müssen bei der Bearbeitung berücksichtigt werden.

Die berufsbegleitende Vollausbildung umfasst 28 Tage, verteilt auf 8 Seminare und zwei Kalenderjahre. Sie schafft die Voraussetzungen zur Anerkennung bei allen großen Mediationsverbänden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH).

Nähere Informationen bei fechleratinmedio.de (Bernd Fechler) (inmedio) und Hellertatinstitutgauting.de (Ina Benigna Hellert) (Institut Gauting). Ausführliche Beschreibung und Anmeldung.

Konflikte als transformative Kraft - Spiral Dynamics und Integrales Denken in Mediation und Beratung
Konflikte als transformative Kraft. Spiral Dynamics und Integrales Denken in Mediation und Beratung. Neues Weiterbildungsangebot an der Berner Fachhochschule.

«In Konflikten manifestieren sich unsere Werte.»  (B. Becket)

Jede Art von Mediation ist Ausdruck einer bestimmten Wertehaltung. Nach dem Entwicklungsmodell von Spiral Dynamics und des integralen Denkens verläuft die Entwicklung von Personen und Organisationen in dialektisch aufsteigenden Ebenen. Jede Entwicklungsphase fungiert als eine Art «Denksoftware für das Gehirn». Damit einhergehend spiegeln sich im Konfliktverhalten der Akteure die entsprechenden Ebenen wider. 

Viele Konflikte können folglich als entwicklungsbedingte «Ebenenkonflikte» verstanden werden. Wer Konflikte primär als Indiz für ein evolutionäres Potential von Systemen begreift, braucht diese nicht mehr zu «lösen», sondern kann sie als Motor für Entwicklung willkommen heissen und nutzen.

Der Kurs richtet sich an Coaches und Mediator_innen, welche eine entwicklungsorientierte Konflikttransformation und Veränderungsarbeit begleiten möchten.

Weiter Informationen unter: https://www.soziale-arbeit.bfh.ch/nc/weiterbildung/weiterbildungen_nach_...

Mediation und kulturelle Vielfalt an der EB Zürich

 

 

Mediation als Methode der konstruktiven Konfliktbearbeitung unterstützt Menschen in Konflikten bei der Entwicklung von Lösungen, die Gefühle und Interessen aller Beteiligten berücksichtigen. Wichtig ist, allfällige Missverständnisse (etwa auf Grund von ethnischen Hintergründen oder aus Gründen von anderen Gruppenzugehörigkeiten, z. B. Organisationen, Familien etc.) auszuräumen. So lässt sich eine Eskalation verhindern und mit den Beteiligten können gemeinsame Schritte zu gegenseitiger Anerkennung gewagt werden.

Ziel ist, dass Sie Menschen in Konflikten und Situationen mit irritierenden kulturellen Unterschieden unterstützen können, Lösungen zu entwickeln.

Weitere Informationen persönlich über spechtatinmedio.de (Holger Specht)
Anmeldungen über gabriela.notterateb-zuerich.ch (Gabriela Notter)
Informationen zur Ausbildung

 

5 LABS – 5 IMPULSE

In anregender Atmosphäre teilen wir Erfahrungen aus 20 Jahren Mediation und Konfliktmanagement. Heikle Führungsthemen auf den Punkt gebracht, Kurzvorträge und Erfahrungsaustausch: Erfahrene Mediator*innen und Führungskräfte zeigen, wie es gehen kann.

1. Konflikt als Chance? Von Wegen! Konfliktmanagement als Führungsaufgabe.

2. Heikle Themen? Untern Teppich kehren! Diplomatisch verpacken? Offensiv konfrontieren? Oder wie...?

3. Einbindung von Mitarbeitenden? Gar nicht so leicht. Systemintelligenz organisieren - Interventionsmöglichkeiten im Changemanagement.

4. Agilität! Neue Formen der Kollaboration und ihre Tücken. Agilität versus Stabilität.

5. Der inneren Stimme lauschen - Doch welcher nur? Komplexität bewältigen durch individuelle und institutionelle Achtsamkeit.

Alle Termine im PDF.

 

Mediation bei Trennung und Scheidung - Mit dem speziellen Fokus: Einbezug von Kindern und Jugendlichen
Weiterbildung für Mediator_innen

Mediationen in Familie und bei Trennung und Scheidung stellen uns Mediator_innen vor besondere Herausforderungen.

Zum einen werden uns die Parteien in der Mediation zum Teil sehr intime Details ihrer Beziehung offen legen, welche uns irritieren können und unsere Allparteilichkeit auf die Probe stellen.

Zum anderen spielen Kinder und Jugendliche oftmals eine Rolle. Sie auf verschiedenen Wegen in den Prozess mindestens imaginär, oftmals auch direkt zu integrieren bzw. an den Verhandlungen zu beteiligen, ist in vielerlei Hinsicht spannend – für uns als Mediator_innen genauso wie für die beiden Eltern.

In der Weiterbildung beschäftigen uns also die an das Verfahren angepasste Prozesslogik, die Hürden und Fallen, stützende und erklärende Modelle und besonders die Idee des Einbezugs von Kindern und Jugendlichen in den Mediationsprozess. Weitere Informationen bei Holger Specht, Willibald Walter oder Conny Beeker.

Anmeldung:  infoatjena-mediation.de

 

Vertiefen vertiefen - Weiterbildung für Mediatorinnen

Eine Weiterbildung für Mediator_innen mit Holger Specht und Willibald Walter

vom 08. bis 09. Dezember 2017

Eine Weiterbildung für Mediator_innen mit Holger Specht und Willibald Walter

vom 08. bis 09. Dezember 2017

In der Vertiefungsphase der Mediation entscheidet sich meist, ob eine Mediation gelingt. Oft erleben Mediator_innen, dass sich die Parteien winden und den wohlgemeinten Fragen entschlüpfen.

In diesem Seminar geht es darum, die Parteien tatsächlich so tief wie nötig zu führen. Indem wir Mediator_innen „an ihnen dran bleiben“ ermöglichen wir ein tiefes Verstehen und dadurch wird ein Perspektivenwechsel eingeleitet. 
 

Nähere Informationen bei spechtatinmedio.de (subject: Vertiefung%20Vertiefen%20im%20Dez.%202017%20in%20Berlin) (Holger Specht) oder bei walteratinmedio.de (subject: Vertiefung%20Vertiefen%20im%20Dez.%202017%20in%20Berlin) (Willibald Walter)

 

Mein Profil als Mediator*in schärfen
Seminar zur Vertiefung und Auffrischung für ausgebildete Mediator_innen. Unterstützt den (Wieder-) Einstieg und bietet Raum für Wiedersehen, Austausch und Vernetzung

vom 16. bis 18. März 2018

Vermittlung von Strategien für Akquise und Marketing: Wie kann es mir als Mediator_in gelingen, mich als vertrauenswürdige und kompetente Ansprechpartnerin für verworrene Situationen ins Gespräch zu bringen? Wie kann ich mein Profil als Mediator_in entwickeln und die in der Ausbildung entwickelten Kompetenzen mit dem verbinden, was ich sonst noch kann und was mich ausmacht?
Die Inhalte des Seminars werden stark an den Interessen der Teilnehmenden ausgerichtet; ggf. werden Themen parallel angeboten.

Nähere Informationen bei fechleratinmedio.de (Bernd Fechler) (inmedio) und Hellertatinstitutgauting.de (Ina Benigna Hellert) (Institut für Jugendarbeit, Gauting). Beschreibung und Anmeldung.

Aktuelle Termine
Upcoming Events