21.03.2018

#aidtoo - Umgang von Hilfsorganisationen mit sexualisierte Gewalt

Viele unserer Kunden und Partner sind Hilfsorganisationen. Die aktuellen Vorfälle, die in der #aidtoo-Debatte ihren Niederschlag finden, verunsichert. Einige Täter nutzen ihre Macht aus und fügen Menschen durch ihr übergriffiges Verhalten meist unvorstellbares Leid zu. Darüber hinaus bringen sie mit ihren menschenverachtenden Taten die Hilfsorganisationen in Misskredit, so dass Spender*innen abspringen und hilfreiche Projekte ins Wanken geraten könnten. Einige wenige gefährden so sinnvolle Unterstützungen für viele Hilfsbedürftige. Mehrfach unfassbare Folgen. 

Wir verbinden seit einiger Zeit unsere Feldkompetenzen in den Arbeitsfeldern "sexuelle Gewalt im Arbeitsleben und in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen", "Organisationsentwicklung und Mediation" und "internationale Friedens- und Entwicklungsarbeit" und unterstützen Behörden und NGOs beim Aufbau von Konzepten zum Schutz vor sexueller Gewalt und beraten bei der Intervention im Umgang mit Vorwürfen und Verdachtsmomenten.

Hier ein lesenswerter Artikel unserer Kollegin Cordula Reimann über die #aidtoo-Debatte und ihre Folgen. 

<< Zurück zur Übersicht

#aidtoo-Debatte